anudasa

Leben im Moment


6 Kommentare

Rosenkohl mal ganz anders (als vegetarisches Curry nach Art von Froschi)

Rosenkohlcurry

Zutaten (für 2-3 Personen):

500 g Rosenkohl

2-3 Tassen Basmatireis

1 Dose Kokosmilch (cremig)

Indische Currymischung (z.B. Chicken-Curry-Massala)

1 Zwiebel

1-2 Zehen Knoblauch

2-3 Esslöffel Öl zum Dünsten

Salz

Zubereitung:

Den Reis mit einer Prise Salz aufsetzen und gar kochen.

In der Zwischenzeit:

Den Rosenkohl putzen, halbieren und mit der Currymischung marinieren.

Die Zwiebel würfeln und den Knoblauch zerkleinern

und in einer größeren Pfanne bei mittlerer Hitze andünsten.

Den Rosenkohl hinzugeben und ebenfalls mitdünsten.

Wenn er die gewünschte Bräunung hat,

das ganze mit der Kokosmilch ablöschen

und auf kleiner Flamme garen bis er noch Biss hat.

Nach Belieben salzen.

Fertig.

Zusammen mit dem Reis auf Tellern anrichten.

Froschigen Appetit allerseits 🙂


12 Kommentare

Froschi’s vegetarische Krautspätzle (handgeschabt)

Krautspätzle

Zutaten für 1 hungrige Person oder 2 auf Diät:

1 kleine Dose Sauerkraut

1 Zwiebel

Pfeffer

Salz

Für den Spätzlesteig:

125 g Mehl (Type 405 z.B.)

1 Ei

50 ml kaltes Wasser

1 Prise Salz

Zubereitung:

Die Zutaten für den Spätzlesteig in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät (Knethaken) verrühren bis ein glatter Teig entsteht. Er muss zäh aber nicht zu fest sein. Wenn der Teig zu flüssig ist, etwas Mehl dazugeben. Ist er dagegen zu fest, etwas Wasser. Man kann auch die ersten Spätzle probeschaben und sehen ob einem die Konsistenz zusagt.

Den Teig in Etappen auf ein kleines Schneidebrett streichen und mit einem Spätzleschaber, einer Küchenspachtel oder einem Messer in ausreichend kochendes Salzwasser schaben (dünne Streifen oder Würstchen).

Wenn die Spätzle oben schwimmen, mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in ein Sieb auf einer Schüssel zum Abtropfen geben. Bis alle Spätzle fertig sind.

Eine Pfanne angemessener Größe mit etwas Öl erhitzen. Die gewürfelte Zwiebel andünsten. Das abgetropfte Sauerkraut hinzugeben. Dann die Spätzle. Ein paar Minuten bei mittlerer Hitze braten, wobei es nicht zu trocken werden soll. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und servieren.

Froschigen Appetit

P.S.: Das Spätzlegeschirr nicht gleich heiß abspülen (Der Teig wird sonst hart wie Beton), sondern kalt einweichen.


13 Kommentare

Froschi’s vegetarischer Kichererbseneintopf

Kichererbseneintopf

Zutaten (für 1 Person):

100 g getrocknete Kichererbsen

1 kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 mittlere Karotte

1 Gemüsebrühwürfel (für 1/2 Liter Brühe; die von „Cenovis“ aus dem Reformhaus finde ich am besten)

1 gehäufter Teelöffel Mehl

Etwas Öl zum Andünsten

Zubereitung:

Die Kichererbsen mindestens 12 Stunden über Nacht einweichen.

Zwiebel und Karotte in Würfel schneiden, Knoblauch zerdrücken, pressen oder schneiden

und in etwas Öl in einem kleinen Topf andünsten.

Die Kichererbsen mit dem Einweichwasser dazugeben. Eventuell so viel Wasser hinzufügen, dass das ganze gut bedeckt ist.

Zum Kochen bringen und ca. 60 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Wenn die Kichererbsen die gewünschte Konsistenz haben, den Brühwürfel zerbröseln und dazu geben.

Mann kann auch stattdessen mit indischem Currypulver würzen.

Das Mehl in einem kleinen Schüsselchen mit etwas kaltem Wasser verrühren und dazu geben.

Noch mal aufkochen lassen. Dann wird es schön sämig.

Dazu serviert man ein paar Scheiben Brot oder Baguette.

Guten Appetit!